Das Konzept und Angebot "Klimawald-Schule"

Der Klimawandel ist offenbar und nicht mehr zu leugnen. Er wird, wenn er sich weiterhin so rasant entwickelt wie in den letzten 50 Jahren, das künftige Leben auf unserem Planeten nachhaltig verändern.

Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und wir stehen in der Pflicht ihnen eine lebenswerte Welt zu übergeben aber auch sie bereits auf die Verantwortung für zukünftige Generationen vorzubereiten. Diese Vorbereitung kann vor allem durch die Vermittlung von Wissen, praktische und gedankliche Anstöße sowie die Weitergabe von Erfahrung geschehen. Dieser Prozess kann besonders wirkungsvoll im privaten wie auch im schulischen Umfeld stattfinden. Das Konzept der Klimawald-Schule setzt hier an. Es beschreibt lehrplankonforme Unterrichtseinheiten, die das Bewusstsein und daraus resultierende Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln zu den Themenfeldern Klima, Klimawandel, Natur und Nachhaltigkeit transportieren sowie das Wissen um wirkungsvolle Gegenstrategien vermitteln.

Das Konzept Klimawald-Schulen ist das Angebot lehrplankonform eine Erweiterung gängiger Schulinhalte/-konzepte um die Komponente des Klimaschutzes vorzunehmen und den Unterricht dadurch zu bereichern.

Hierzu können die einzelnen Fachschaften diese Komponente in den schulinternen Fachcurricula besonders stärken bzw. in diese übernehmen, soweit sie dort nicht schon verankert sind. Der Schulunterricht wird mit den Komponenten des Medienlabors fächerübergreifend die Lebensgrundlagen des Menschen, das Klima, den Klimawandel und die Wälder beleuchten. Es soll und kann inhaltlich und vom Umfang her in freier Entscheidung jeder einzelnen Lehrkraft und im Einklang mit den geltenden Curricula ausgestaltet werden.

Man muss keine offizielle Klimawald-Schule sein, um die einzelnen Inhalte unseres Klimawald-Schule-Medienlabors einzusetzen. Die komplette Inhalte stehen allen Lehrkräften Deutschlands kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung. Die Stiftung Klimawald arbeitet ehrenamtlich. Unser Lohn besteht darin zu wissen, dass viele dieser Inhalte Anklang und Anwendung finden.

Begründer der Klimawald-Schulen sind die Stiftung Klimawald und die Schule Hohe Geest in Hohenwestedt (Gymnasium mit Regionalschulteil).

Dort wurde die Idee 2013 nach einem gemeinsamen Projekt im Dezember des Vorjahres geboren und seitdem weiterentwickelt. Am 02. September 2013 wurde das Gymnasium im Herzen Schleswig-Holsteins unter der Schirmherrschaft des Ministeriums offiziell zur ersten Klimawald-Schule Deutschlands ernannt. Festlich untermalt wurde die Übergabe der Widmungsurkunde durch die symbolische Pflanzung eines offiziellen Klimabaums® auf dem Schulhof.

Die Schule Hohe Geest fasste den Entschluss, dem Klimaschutz eine größere Bedeutung im Schulleben zukommen zu lassen und legte damit den Grundstein für den Ansatz der Klimawald-Schule, welchen die Stiftung Klimawald zum Konzept Klimawald-Schulen ausbaute - unterstützt von den Sparkassen in Schleswig-Holstein.

Die Zielsetzung der Klimawald-Schule ist, die heranwachsende Generation für den Klimaschutz zu sensibilisieren, Wissensaufbau zu unterstützen und Handlungsoptionen erkennbar zu machen. Dafür muss dem Klimaschutz eine größere Bedeutung in der gelebten Bildungsvermittlung zukommen. Denn nur was man kennt, wird man schätzen und schützen.

So werden Themen wie Klimawandel und der Nutzen des Waldes als Kohlenstoffsenke den Schülerinnen und Schülern auch in der Schule nähergebracht. Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler zu überlegten, nachhaltigem Handeln im Hinblick auf Klima, Klimawandel und Natur zu motivieren. Ohne mahnenden Zeigefinger. Denn es soll Spaß machen, sich für den Klimaschutz einzusetzen.

Der Grundgedanke der Klimawald-Schulen ist übertragbar auf alle Bildungseinrichtungen, die den Klima- und Umweltschutz in ihren Unterricht/Schulalltag einfließen lassen wollen. Die Inhalte des Konzeptes sind bundesweit zugänglich, so dass sie leicht adaptiert und praktisch umgesetzt werden können. Kostenfrei und unverbindlich.

Die Klimawald-Schulen verfolgen einen ganzheitlichen Ansatz, welcher sowohl die Lehrer- und Schülerschaft wie die Schulleitung mit einbezieht. Jeder soll die Möglichkeit erhalten sich einzubringen - nach seinen eigenen Möglichkeiten und Neigungen.

Speziell das Medienlabor ist allerdings in erster Linie auf die Lehrkräfte ausgerichtet, da diese die zentrale Rolle in der gelebten Bildungsvermittlung übernehmen. Sie wenden die angebotenen Materialien und Themen, bei der direkten Wissens- und Kompetenzvermittlung in freier Ausgestaltung im Unterricht an.

Mitmachen kann jeder (wie interessierte Lehrkräfte, Studenten, Arbeitsgemeinschaften, interessierte Naturliebhaber und Klimaschützer....) und jede Schule. Kostenfrei und ohne qualitative und quantitative Vorgaben bzw. Verpflichtungen.

Einfach ins Medienlabor auf www.klimawald-schulen.de einloggen und loslegen. Anwenden, auf eigene Bedürfnisse anpassen, mitdiskutieren, Spaß haben und / oder eigene Vorschläge ins Medienlabor einbringen.

Die Idee der Klimawald-Schulen kann nur gemeinsam wachsen. Um diese mit Leben zu füllen, ist es notwendig, eine bundesweite Gemeinschaft zu etablieren, zum Mitmachen einzuladen und stetig weiter auszubauen. Nur so kann es gewährleistet werden, dass das Medienlabor aktuell bleibt, wächst und die länderspezifischen Unterschiede berücksichtigt werden.

Dabei kann sich jeder individuell seiner Fähigkeiten und Interessen einbringen. Im Vordergrund steht die Erweiterung des Medienlabors durch Unterrichtsanregungen und Arbeitsbögen. Aber auch außerhalb des Medienlabors gibt es diverse Möglichkeiten, sich einzubringen.  Von der Beschreibung von Projektideen, AGs oder Informationsmaterialien über die Weiterempfehlung nützlicher Links und Literatur bis hin zu der lokalen Teilnahme an Aktionen der Klimawald-Schulen, ist für jeden, gleich ob Schüler/in, Lehrkraft, Student/in oder engagierter Klimaschützer/in, etwas dabei.

Einfach jetzt mitmachen. Frei nach Erich Kästner: "Es gibt nichts Gutes außer man tut es."

Viel Spaß!

Die Sympathiefigur der Stiftung Klimawald, besser bekannt als "Försti, spricht vor allem die Kinder an. Försti erklärt den Klimawandel und zeigt wie Bäume bei ihrem Wachstum Kohlenstoff im Holz einlagern. Wie jeder Förster, hat auch Försti einen treuen Begleiter und Helfer, den Hund „Klimawaldi“. Klimawaldi ist ein aufgeweckter, neugieriger und verspielter Hund, der sein Herrchen bei seiner Arbeit fleißig unterstützt.

Als Erklärfiguren finden sich die beiden auf Arbeitsblättern, Anleitungen und vielen anderen Materialien der Klimawald-Schulen wieder und veranschaulichen Lehrinhalte für die SchülerInnen in einer ansprechende Weise.

Eine Klimawald-Schule zeigt Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt und lebt das Prinzip der Nachhaltigkeit. Durch die bewusste Entscheidung für das Konzept der Klimawald-Schule beweist die Schulleitung und Lehrerschaft zukunftsgerichtetes Engagement und Interesse an den aktuellen Umweltgeschehen und ergänzt den gängigen Schulalltag mit vielfältigen anwendungsbezogenen Elementen.

Klimawald-Schulen übernehmen aktiv Verantwortung für eine lebenswerte Umwelt und stechen dadurch deutlich in der Schullandschaft heraus. Durch ihre zukunftsweisende Zielsetzung machen sich so für die Öffentlichkeit, Eltern und kommende Schülerinnen und Schüler besonders interessant und attraktiv.

Bundesweit kann jede Schule, unabhängig von ihrer Schulform, Klimawald-Schule werden. Um als Klimawald-Schule gewidmet zu werden, muss das Interesse am Klimaschutz gelebt werden. Hinzu kommt die Bereitschaft einen Beitrag zum Schutz des Klimas und / oder der Klimabildung, in der täglichen Schulpraxis umzusetzen. Dazu stellen wir jedoch keine Mindestvorgaben (weder qualitativ noch quantitativ) an die Schulen. Jede Schule, die sich engagieren will, soll die Möglichkeit erhalten eine Klimawald-Schule zu werden.

Eine einfache Bewerbung - gerichtet an die Stiftung Klimawald - reicht (siehe Link unten). Wenn Sie sich mit einer Bewerbung an uns wenden melden wir uns zeitnah bei Ihnen und besprechen Ihre Ideen und Ansätze. Wir legen mit Ihnen gemeinsam fest, wie Sie das Thema in Ihrer Schule angehen möchten und unterstützen Sie inhaltlich dabei. Kostenfrei und ohne Verpflichtungen für Ihre Schule. Wenn Sie es möchten kann Ihre Schule auch als Klimawald-Schule gewidmet werden, einen offiziellen Klimabaum erhalten und bekommt eine Klimawald-Entdecker-Box, unsere "KlEBo", (ebenfalls kostenfrei).

Ihre Schule möchte einen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Dann klicken Sie hier um sich zu bewerben!

Für mehr Informationen:

Das Konzept der Klimawald-Schulen als pdf.